Archiv für den Monat Oktober, 2010

Der triste November

Es wird immer kälter, das letzte Grün der nicht immergrünen Pflanzen verlässt uns und zurück bleiben kahle Gehölze. Der November zeigt uns deutlich, warum er der ” Totenmonat” genannt wird. Alle Gärtner, die Ihren Garten frei von immergünen Pflanzen halten, starren in ein grosses “Nichts”. Das allerdings sorgt auch dafür, dass im Garten nichts mehr zu tun ist. Blumenzwiebeln für das Frühjahr schlummern schon unter der Erde und bereiten sich auf Ihre Entfaltung vor, das Laub ist zusammengetragen und wurde vernichtet oder dient als Frostschutz für andere Pflanzen und das Obst der Bäume wurde geerntet. Das Pflanzenkalenderjahr geht jetzt in die Phase der Ruhe und Entspannung, bevor die anstrengenden Arbeiten im Frühjahr wieder los gehen.
Jetzt haben Sie ausreichend Zeit sich Gedanken zu machen, wie Sie Ihren Garten im nächsten Frühling gestalten wollen. Haben Sie schon an Kräuter-oder Steingärten gedacht? Im November können Sie sich Gedanken machen, ob Ihr Garten im nächsten Jahr wieder so aussehen soll wie im jetzigen, oder ob Sie was verändern wollen. Sie könnten neue Blumensorten pflanzen, vielleicht auch in anderen Konstellationen.
Sie könnten auch mit Buchsbäumen, die ja auch im Winter schön grün sind, eine Hecke oder einen dekorativen Blickfang planen. Lassen Sie Ihrer Fantasie freinen Lauf und sammeln Sie viel Kraft fürs nächste Jahr.
Wir bieten Ihnen in unserem Shop auch zu den Festtagen wieder kleine Weihnachtsbäume an, die man einfach überall hinstellen kann. Auch damit lässt sich der Garten wunderbar schmücken.

Jetzt auch bei Uns-INKARHO

Nun bieten auch wir demnächst INKARHO Rhododendren an. Diese Sorten haben besondere Merkmale. Während herrkömmliche Rhododendren einen bestimmte Boden benötigen, um optimal zu gedeihen, ist dieses bei den INKARHO Sorten nicht der Fall. Diese blühen in fast jeden Boden! Während vorher der Kalkgehalt eine wichtige Rolle spielte, ist dieses nun bei diesen Veredelungssorten kein Thema mehr.
“INKARHO Pflanzen bilden ein starkes Wurzelwerk aus. Die verbesserte Nährstoffaufnahme sorgt für einen höheren Blütenknospenansatz, eine verschwenderische Blütenfülle mit leuchtenden Farben und ein üppiges Blattwerk. Insgesamt sind INKARHO Rhododendron gesünder, kräftiger, widerstandsfähiger und salzunempfindlicher.
INKARHO und herkömmliche Rhododendron unterscheiden sich in der Wurzelbeschaffenheit. Ein Merkmal, das beim Kauf keine Hilfe bietet. Achten Sie deshalb auf das INKARHO Gütesiegel, das an der Pflanze angebracht ist.” (Quelle: www.inkarho.de)

Der Buchsbaum “Blauer Heinz”

Dieser Buchsbaum ist eine sehr dekorative Sorte, die aber auch vielseitig zu nutzen ist. Um ein optimales Wachstum zu erreichen braucht er allerdings viel Pflege.  Beim Boden ist er nicht wählerisch und so können Sie ihn in lehmige schwere Böden wie auch in sandige leichte Böden pflanzen. Sollten Sie Ihn in einen Kübel pflanzen, dann achten Sie bitte darauf, dass dieser gross genug ist, da die Pflanze noch wächst. Er darf nicht zu übergossen werden, somit sollte eine Regenabfluss gewährleistet sein.  Beim Kübel sollte der Untersetzer frei von Wasser bleiben. Achten Sie beim Einpflanzen darauf, dass die Haarwurzeln immer bedeckt sind und nehmen Sie für den Kübel die beste Erde (mit viel Mineralien, Humus und Nährstoffen).
Im März sollten Sie der Pflanze einen Langzeitdünger geben. Ebenso wirksam sind Holzspäne.  Im Mai dann pflegen Sie Ihre Pflanze einmalig mit Buchsdünger, welchen Sie nur in den genässten Boden geben. In den Wintermonaten reicht es, wenn Sie Ihn 2-3 mal bewässern. Schützen Sie Ihn vor Schädlingen! Die Woll-und Schildläuse vertreiben Sie am besten, wenn Sie die Pflanze mit Sommerölen behandeln. Was auch sehr wirksam ist, ist die Verwendung von Knoblauchmitteln.
Im August oder spätestens im September sollten einen gründlichen Schnitt vornehmen. Falls im Frühjahr der Woll-Laus Befall zu hoch war, ist auch hier ein gründlicher Schnitt wirksam. Bei schädlingsfreien Exemplaren reicht es, wenn Sie die Pflanze alle 2 Jahre zurückschneiden.
Bei guter Pflege entwickelt sich die Pflanze zu einem Multitalent. Man kann mit ihm hervorragend Hecken pflanzen, die dank seinem dichten Wuchs als Wind-und Sichtschutz dienen.  Ebenfalls ist er für jeden Garten ein sehr dekoratives Element, welches man in verschiedenen Formen schneiden kann. Er kann ein runder Ball bleiben, wie auch ein abstraktes Kunstwerk. Dies liegt in der Hand des Gärtners.
Weitere Informationen über den Wuchs der Pflanze und seinen Besonderheiten, finden Sie hier in unserem Shop.

Die Zaubernuss

Dieser immergrüner Strauch eignet sich hervorragend als Begrünung im weissen Wintergarten. Es gibt nur 5 Arten dieses Ziergehölzes. Es hat einen langsamen Wuchs  und sollte nur in Einzelstellung gepflanzt werden. Ein Rückschnitt ist selten erforderlich.  Die Blühzeit ist in den kalten Monaten (von Dezember bis Februar) und macht diese Pflanze somit zu einem wahren Hingucker.
Doch die gelbe Blütenpracht, die selbst in den sonst so trostlosen Monaten einen Hauch von Sonne verstrahlt, ist nicht der einzige Vorteil dieses Gehölzes. Es versprüht einen herrlichen Duft. Die virginische Zaubernuss wird sogar als Heilmittel verwendet.  Auch wenn es einen ähnlichen Wuchs hat wie die heimische Haselnuss, wird die Zaubernuss weniger als Baum gezogen, auch wenn die Wuchshöhe 4-5m beträgt.
Bei schwach wachsenden Exemplaren sollte man keine Unterpflanzung vornehmen. Dominante Bodendecker können den Wurzeln schnell das Wasser abklemmen. Ein humusreicher und lockerer Boden ist optimal für diese Pflanze.  Ebenso sollte er durchlässig sein. Damit er nicht austrocknet, ist eine Rindenmulchschicht empfehlenswert.  Im Frühjahr sollte der Boden um die Zaubernuss mit ausreichend Nährstoffen versorgt werden. Für eine optimale Entfaltung sollte ein sonniger und windgeschützter Standort gewählt werden.

Knospenheide Gardengirls®

Wenn Sie jetzt Ihren Garten in leuchtenden Farben erstrahlen lassen möchten, empfehle ich die Pflanzung von Knospenheide. Diese Pflanze gibt es in vielen verschiedenen Sorten und Farben. Somit haben Sie die Möglichkeit selbst das Farbenspiel in Ihrem Garten zu bestimmen, die den ganzen Winter über durch hält. Für die Heide empfiehlt sich ein saurer,humoroser und wasserdurchlässiger Boden. Ist dieser zu kalkhaltig, sollten Sie ein wenig Humus hinzugeben.  Wenn Sie ein ganzes Heidebeet pflanzen wollen, sollten Sie darauf achten, dass der Abstand zwischen den Pflanzen gross genug ist (20-40cm).
Um einen optimalen Wuchs der Pflanze und eine reichhaltige Blüte zu gewährleisten, wählen Sie einen sonnigen bis halbschattigen Standort in Ihrem Garten aus. Zuviel Schatten beeinträchtigt die Entwicklung. Heidepflanzen brauchen eine gute Wasserversorgung. Um die Unkrautbildung um die Pflanze herum zu mindern, decken Sie die Wurzeln mit Rindenmulch ab.
Heide muss einmal im Jahr zurückgeschnitten werden. Der Zeitpunkt unterscheidet sich bei Sommer-und Winterheide. Für die Düngung eignen sich am besten organische und mineralische Dünger, wie zum Beispiel Hornspäne.
In unserem Online Shop finden Sie eine grosse Auswahl verschiedener Knospenheidesorten, die wir im nächsten Jahr noch deutlich ausbauen werden. Wenn Sie mehr über die verschiedenen Sorten erfahren möchten, besuchen Sie die Internetseite des Züchters: www.gardengirls.de.